...aktiv

Veranstaltungen und Angebote

Der Jakobusweg

Jakobus der Ältere war ein Jünger Jesu, der auch der Herrenbruder genannt wird, also ein Cousin Jesu war. Er missionierte nach dem Tode Christi in der römischen Provinz Hispanien. Er wurde im Jahr 44 in Jerusalem enthauptet und wegen der Sarazeneneinfälle nach Nordspanien zurückgebracht.

Im Jahre 825 sah ein Hirte ein Licht über einem Feld leuchten. Es führte ihn zu einer Grabstätte, die der Bischof Theodosius als die des heiligen Jakobs - Santiagos - identifizierte. Über dem Grab wurde eine Kathedrale gebaut, der Ort hieß fortan Campus Stellae - Sternenfeld: Santiago de Comostela.

Bereits 1181 - lange vor Rom, verkündete Papst Calixtus II. das erste Hl. Jahr für Santiago, das ist immer dann, wenn der Jakobustag, der 25.07., auf einen Sonntag fällt. 2004, 2010 und 2021 ist das der Fall.

Die Hoffnung auf überirdischen Beistand durch die eben entdeckten Gebeine gab den Christen Selbstvertrauen, Santiago wurde zum Matamorus, zum "Maurentöter" - die Rückeroberung Spaniens begann. Die Pilgerschaft nach Santiago entwickelte sich zur Massenbewegung.

Jakobswege durchzogen ganz Europa, Millionen strömten in den folgenden Jahrhunderten ans Westende Europas. Viele Pilger kehrten nie mehr nach Hause zurück, sondern siedelten sich entlang des Pilgerweges an. Das Bewußtsein, ihre Existenz dem Camino de Santiago zu verdanken, lebt in vielen Gemeinden Nordspaniens fort.

Jahrhundertelang hielt die Idee der Santiago-Pilgerschaft Dornröschenschlaf. Die alten Pfade dienten weiter als Verkehrswege. Erst vor 20 Jahren begannen die Provinzregierungen zusammen mit den Jakobusgesellschaften, wieder Fußwege anzulegen und die historischen Herbergen zu restaurieren oder Schulen dazu umzubauen.

1987 wurde die Deutsche St. Jakobs-Gesellschaft in Aachen gegründet, die die Jahr für Jahr wachsende Zahl der Pilger begleitet.

Jakobuskapelle Hinterschellenbach

Was mich schon immer interessiert hat...

...frage nach und schreibe mir die Punkte auf, die dir schon lange auf den Nägeln brennen.


Weitere Informationen

Zuschriften unter

E-Mail: info@st-sebastian-affaltern.de