Stille Anbetung

Gebetsanliegen

Die Albanusbruderschaft betet für Sie!

 

Hinterlassen Sie am Bruderschaftsgebetskästchen am Ausgang unserer Kirche (mit oder ohne Angabe Ihres Namens) Ihr Anliegen, in dem Sie das fürbittende Gebet unserer Albanusbruderschaft wünschen. Wir werden Ihre Sorgen in unser Gebet zum dreifaltigen Gott auf die Fürsprache des Heiligen Albanus einschließen!


Was bedeutet Beten

Im Beten können wir loslassen und tief durchatmen. Es gibt der Seele neuen Raum. Wir können unsere Not, aber auch unsere Freude offen vor Gott tragen. Das tut gut, stärkt und befreit. Da Seele und Leib eng zusammengehören, vermag das Gebet auch bei Krankheit aufzurichten. Deshalb wird das Sakrament der Krankensalbung nicht nur Sterbenden, sodern auch kranken und alten Menschen gespendet. Es gibt ihnen Halt und Trost in schwerer Zeit.

Der barmherzige Gott begleite dich durch diesen Tag. Er segne deine Arbeit und schenke dir Kraft und Zuversicht.


Februar 2017

Herr Jesus Christus, Du bist der große Beter, Du suchtest immer wieder in der Einsamkeit die Nähe Gottes. Daraus schöpfst Du Kraft. Aus dieser Beziehung lebst Du. Komm, steh mir bei und hilf mir beten. Gib mir den Mut zur Einsamkeit und Stille, damit auch ich die Kraft Gottes empfange, hier im Allerheiligsten Sakrament. Amen

 

Mariä Lichtmess - Maria mit dem Kinde lieb

Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Februar 2018

Januar 2018

Es gibt für uns mehrere Möglichkeiten, Erfahrenes zu bewahren. Manches rückt ins Unterbewusstsein, vieles bleibt uns in bewusster Erinnerung. Was uns wirklich anrührt, das tragen wir nicht nur im Gedächtnis, sondern dort wo der Sitz unseres Lebens ist, im Herzen.

Albanusreliquiar

Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte für Januar Linkempfehlungen:

Von guten Mächten

Dezember 2017

Es mag uns überraschen. Aber genau darum geht es im Advent. Zumindest nach der Auffassung Jesu: Seid wachsam!
Wie wird man das, wie bleibt man das? Aufmerksam und wachsam?
Der Advent war schon immer eine Schule der Wachsamkeit. Und das muss er auch in Zukunft bleiben. Grund war und ist das Wort Jesu: dass er wieder kommen wird. Wann, das wissen wir nicht. Aber dass er wiederkommt, das hat er fest zugesagt. Und die ersten Christen haben fest darum gebetet. „Maranatha! Herr , komm und komm bald!“
Advent heißt schließlich auch „Ankunft“.
Alles was adventlich ist, hilft uns wach und aufmerksam die Ankunft des Herrn vorzubereiten. Keine Ablenkung, Konzentration ist angesagt. Darum ist der Advent dunkel. Weil die Dunkelheit, nach Licht suchen lässt. Licht, das nicht blendet, sondern einleuchtet und ausstrahlt.
Der Advent ist nüchtern, weil die Seele Hunger hat nach mehr und zu ihrem Recht kommen muss. Ja, Advent ist eine Fastenzeit.
Und da ist die Stille dieser „staden Zeit“. Die hörend macht. Nicht bloß mit den Ohren sondern auch mit dem Herzen.
 


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte für Dezember

November 2017

Freunde, lasst uns aufhören mit undankbarer Klage, grundlosem Gejammer, kleingläubiger Sorge. Unsere Augen sind blind, unsere Ohren taub und alle Sinne stumpf geworden für Gottes Güte. Wir verwöhnten Kinder des Wohls baden in Selbstverständlichkeiten, schreien nach neuen Spielzeugen, haben das Staunen verlernt und Gott zum Lieferanten unserer Sicherheit gemacht.

 


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung November

Oktober 2017

Herr Jesus Christus, Deine Gleichnisse hinterfragen auch mich und meinen Glauben. Sie rufen mir zu, umzukehren und ganz den Willen Gottes zu erfüllen. Oft erlebe ich mich als oberflächlich. Mein Glaube ist flach und ohne Tiefe. Zwar bekenne ich mit Worten, dass ich Christ bin, tatsächlich aber habe ich noch nicht angefangen, wirklich als Dein Jünger / Deine Jüngerin zu leben. Rüttle mich immer wieder auf. Werde nicht müde mit mir. Lass mich nicht in Ruhe, damit ich doch noch umkehre und mit meinem Glauben an Dich Ernst mache. Amen!


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte für den Oktober

September 2017

Herr Jesus Christus, Du hast uns gezeigt, dass das Leiden nicht sinnlos ist. Es wird zum Heil für uns und die Welt. Wir tun uns sehr schwer, so zu denken. Wir sträuben uns gegen das Leid und würden es am liebsten abschaffen oder schnellstmöglich beseitigen. Lehre uns, im Sinne Gottes zu denken und im Leiden einen Sinn für uns und andere zu erkennen. Sei Du bei allen Menschen, die ein schweres Kreuz tragen müssen, damit sie die Kraft haben, es anzunehmen. Amen!


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung September 2017

August 2017

Das Himmelreich ist wie ein Schatz im Acker, oder wie eine Perle, für den und die man alles investiert. Es ist also wiederum wichtig zu unterscheiden, was ist was wert – ebenso beim Beispiel der Fische oder dem „Gericht“. Kundige der Heiligen Schriften wissen ebenfalls zu unterscheiden, wann sie was brauchen können, ein Beispiel aus dem Alten oder Neuen Testament. Was holen wir aus unserem Lebensfundus?


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung im August

Juli 2017

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig. Wer das Leben gewinnen will, wird es verlieren.


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung im Juli

Juni 2017

Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.(Mt 28,20)


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung im Juni

Mai 2017

10Jesus sagte zu ihnen: Bringt von den Fischen, die ihr gerade gefangen habt.
11Da ging Simon Petrus und zog das Netz an Land. Es war mit hundertdreiundfünfzig großen Fischen gefüllt, und obwohl es so viele waren, zerriss das Netz nicht.
12Jesus sagte zu ihnen: Kommt her und esst! Keiner von den Jüngern wagte ihn zu fragen: Wer bist du? Denn sie wussten, dass es der Herr war.
13Jesus trat heran, nahm das Brot und gab es ihnen, ebenso den Fisch.
 


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung Mai 2017

April 2017

Es gibt tausend Gründe zum Pessimismus und nur einen zum Optimismus, aber dieser eine genügt: Der Herr ist mit uns!

Alfred Kardinal Bengsch


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung April 2017

März 2017

Mein Herz denkt an dein Wort: Sucht mein Angesicht! Dein Angesicht, Herr, will ich suchen. (Ps 27,8)


Weitere Informationen

von Ihrem Vorbereitungsteam

Download: Texte Stille Anbetung März 2017